Senioren und Computer- Jeder kann PC lernen!

Junge Frau erklärt älterem Mann das Smartphone

Wie Senioren Ihre Berührungsängste überwinden können!

Heutzutage sind der Computer sowie Smartphone & Co. nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Umso komplizierter erscheint es älteren Menschen, wie die heutige und schnelllebige Technik funktioniert.

Viele Senioren haben schon einmal einen Computer oder ein Laptop gesehen, jedoch noch nicht gelernt, wie man beide benutzt. Manchmal lernen ältere Menschen durch ihre Kinder und Enkel den Umgang mit den verschiedenen Endgeräten kennen und haben dadurch keine Berührungsängste mehr.

Wie können ältere Menschen den Umgang mit modernen Geräten wie Computer und Laptop erlernen?

Wichtigster Faktor: Offen sein, etwas Neues zu lernen.

Leider entwickeln sehr viele Menschen im Laufe ihres Lebens Ängste, die sie starr werden lassen. Dazu gehören vor allem Versagensängste und Angst davor Fehler zu machen. Vermehrt kommen bei älteren Menschen noch die Berührungsängste hinzu. Sie sind nicht in der Lage große Veränderungen in ihr Leben zu lassen.

Um älteren Menschen die Hemmschwelle zu nehmen könnten sie z.B. an einen mit wenigen Programmen installierten PC herangeführt werden. Manche Senioren neigen dazu zusätzlich ihre Berührungsängste zu erhöhen, weil sie sich mit zu vielen Apps und Programmen überfordert fühlen.

DSL Full BannerWerbung

5 Schritte für die Basis

  • Der erste Schritt wäre, dass z.B. eine betreuende Person den Desktop auf dem Computer oder Laptop aufräumt, sodass nur die wichtigsten Anwendungen in möglichst großen Symbolen erscheinen.
  • Als nächstes sollten Senioren lernen wie der PC an- und wieder ausgeschaltet wird, damit das Endgerät ordnungsgemäß herunterfahren kann. Der Verlust wichtiger Daten wird damit verhindert.
  • Wurde das verinnerlicht wäre es sinnvoll sie an den Umgang mit der Maus und Tastatur heranzuführen. Somit lernen Senioren, wo sich der Mauszeiger auf dem Desktop befindet. Empfehlenswert ist es auch die Geschwindigkeit der Maus an die älteren Personen anzupassen.
  • Nun empfiehlt sich das Erlernen der installierten Programme und Apps. Sind aus der Sicht der älteren Personen zu viele Programme installiert und sie fühlen sich damit überfordert, sollte die Anzahl der Apps und Programme reduziert werden.
  • Im fünften Schritt wäre es ratsam den Senioren zu zeigen, wie der Webbrowser geöffnet wird und welche weiteren Möglichkeiten es gibt.

Diese 5-Schritte-Basis ist wie ein Grundgerüst. Ist diese Hürde genommen wächst das Vertrauen und der Glauben der Senioren an sich selbst. Das macht sie offen für neue Möglichkeiten rund um den Computer und das Internet.

Hilfreiche Tipps, wie Senioren sich sicherer im Internet bewegen können finden Sie unter „9 Sicherheitstipps für das Internetsurfen!“

 

Sie möchten einem älteren Familienmitglied eine Freude machen und einen Computer, Laptop oder ein Smartphone kaufen? Und wissen einfach nicht, Aufgrund des großen Angebotes der Endgeräte, was sie kaufen sollten? Fragen Sie unsere Experten direkt vor Ort. Sie erhalten garantiert eine optimale Beratung. Telefonnummer: 05151 678381

Nützliche Informationen für einen FritzBox-Kauf finden Sie unter: Welche FritzBox für Kabel, LTE, DSL oder Glasfaser kaufen?

In diesem Beitrag sind Partner-Links (Affiliate-Links) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gen Sie direkt zum Anbieter. Sollten Sie sich dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für Sie ändert sich am Preis nichts. Danke für Ihre Unterstützung!

Foto: Andrea Piacquadio from Pexels.com

Vorheriger Beitrag
Handy Display hat einen Riss? Was tun?
Nächster Beitrag
Welche FritzBox für Kabel, LTE, DSL oder Glasfaser kaufen?
Menü