3 Methoden zur Entfernung eines Trojaners!

offenes Vorhängeschloss liegt zwischen Tasten

Wie kommen Viren oder Trojaner auf das Laptop?

Und was lässt sich dagegen tun?

Durch das Öffnen eines E-Mail-Anhangs oder eines Downloads können Viren oder Trojaner auf das Laptop gelangen. Häufig wird dieser Virenangriff nicht sofort erkannt.

Dabei versuchen Hacker z.B. durch Soziale Medien wie Meta (ehemals Facebook), Instagram, etc. Menschen zum Herunterladen und Ausführen Ihrer Schadprogramme zu bewegen.

Daher wird diese Malware auch „Trojaner“ genannt. Wie damals beim Trojanischen Pferd schleichen sich Trojaner ohne Ihr Wissen in Ihren Laptop ein. Dadurch, dass Sie das schädliche Programm selber ausführen, wird dem Trojaner sogar noch die Tür geöffnet.

Wurde der Trojaner erstmal ausgeführt können sich Cyperkriminelle nun ganz einfach an Ihren Daten bedienen, diese blockieren, löschen, kopieren und sogar verändern.

Was sind mögliche Anzeichen für einen Trojaner Befall?

  • ungewöhnliche Fehlermeldungen
  • ein langsames und gleichzeitig lautes Laptop
  • Systemabstürze
  • verzerrte Menüs und Dialogfelder erscheinen
  • Software und Anwendungen funktionieren nicht richtig
  • automatisch startende Programme, die man nie installiert hat. Es gibt verschiedene Trojaner oder Viren, die z.B. einen Warnhinweis mit einer Zahlungsaufforderung auf dem Laptop erscheinen lassen.

AKTION leadWerbung

Wie lassen sich Trojaner entfernen?

Variante 1: Entfernung mit einem Antivirusprogramm

Die häufigste Verwendung zur Entfernung von Trojanern ist die Benutzung eines Antivirenprogramms. Dieses Programm scannt Ihren Laptop und sucht in den Dateien und Prozessen nach Trojanern und anderen Viren auf Ihrer Festplatte. Diese werden anschließend von Ihrer Festplatte gelöscht.

Es gibt viele kostenlose und kostenpflichtige Antivirenprogramme von verschiedenen Anbietern. Dabei ist zu beachten, dass die Qualität dieser Programme sehr unterschiedlich ausfällt. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist, dass das von Ihnen ausgewählte Antivirenprogramm immer aktualisiert und auf dem neusten Stand gehalten wird. Voraussetzung ist dabei auch eine regelmäßige Aktualisierung von Ihrer Seite aus und von den entsprechenden Anbietern.

In der Regel können Sie davon ausgehen, dass teurere Programme öfter Updates zur Verfügung stellen und damit entsprechend gegen die neuesten Viren schützen. Warum? Weil es ständig neue Arten von Trojanern und anderen Viren gibt.

Können Antivirenprogramme nicht weiterhelfen, dann gibt es eine weitere Möglichkeit und zwar die Systemwiederherstellung.

Schwarze interne Festplatte auf schwarzer glänzender Oberfläche

Variante 2: Verwendung der Systemwiederherstellung

Konnte die Virenbereinigung mit Hilfe eines Antivirenprogrammes nicht weiterhelfen?

Dann wenden Sie als weitere Möglichkeit die Systemwiederherstellung an. Durch die Systemwiederherstellung wird ein Backup einer älteren Version Ihrer Daten geladen. Dadurch wird auch der Trojaner entfernt, weil er sich noch nicht im System befunden hat.

Es ist ratsam vor dem täglichen Gebrauch Ihres Laptops die Systemwiederherstellung entsprechend eingerichtet zu haben, da ansonsten ein Zugriff bei einer Wiederherstellung nicht möglich ist!

Ist eine Systemwiederherstellung immer einfach durchzuführen?

Das hängt von Ihrem System ab. Auf Windows 8 funktioniert das Ganze anders als z.B. auf Windows 10. Weitere Unterschiede sind auch bei den unterschiedlichen Betriebssystemen zwischen Windows, macOS oder Linux zu finden.

Wenn Sie sich unsicher bei der Durchführung fühlen unterstützen wir Sie gerne bei der Wiederherstellung!

Kommen Sie mit Ihrem Endgerät bei uns vorbei. Ein Techniker kümmert sich sofort um das Problem.

Variante 3: Formatierung der Festplatte

🔥 Wichtig: Bei dieser Möglichkeit verlieren Sie alle Ihre Daten! 🔥

Wann ist es sinnvoll eine Festplatte zu formatieren? Das Antivirenprogramm und die Systemwiederherstellung konnten keine Ergebnisse liefern?

Dann wäre die Formatierung der Festplatte die letzte Option. Dabei werden alle Daten gelöscht (Fotos, Texte, etc.), wodurch ebenfalls die Trojaner von der Festplatte gelöscht werden können.

Um den Datenverlust zu vermeiden, sollten Sie regelmäßige Backups durchführen lassen. Dies können Sie in Ihrem Laptop z.B. für ein tägliches oder wöchentliches Backup einstellen. Im Notfall besteht dann die Möglichkeit auf ein entsprechendes Backup zurückzugreifen, welches keinen Trojaner oder einen Virus enthält.

Eine Wiederherstellung der Daten muss von einem sauberen Backup gemacht werden.

Ein passendes Backup-Konzept bei dem z.B. die Daten regelmäßig auf einer externen Festplatte gesichert werden erleichtert den (Arbeits-) Alltag.

Sind Sie sich unsicher, welche der Methoden für Sie in Frage kommen würde? Brauchen Sie Unterstützung? Dann rufen Sie uns einfach unter der Telefonnr. 05151 678381 an. Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema und bringen Ihren Laptop wieder zum Laufen.

In diesem Beitrag sind Partner-Links (Affiliate-Links) enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gen Sie direkt zum Anbieter. Sollten Sie sich dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für Sie ändert sich am Preis nichts. Danke für Ihre Unterstützung!

Fotos: Azamat Esenaliev von Pexels.com, FLY:D on Unsplash.com

Vorheriger Beitrag
Welche Vorteile bietet das Internet älteren Menschen?
Nächster Beitrag
Handy Display hat einen Riss? Was tun?
Menü